Malt Whisky

Angefangen hat die ganze Geschichte mit einer Flasche Glenfiddich bei meinem Freund Charly – Was daraus geworden ist sieht man ja.
Wasser, Erde, Feuer und Luft sind die elementaren Voraussetzungen für dieses Getränk. Die Rohstoffe sind ident, die Aromen jedoch so mannigfaltig und unterschiedlich, daß es sich lohnt, diesem mythischen Destillat näher auf den Grund zu gehen.

Der erste schriftliche Hinweis findet sich in einer schottischen Aufzeichnung von 1494:

“Eight bolls of malt to Friar John Cor wherewith to make aqua vitae”


Raphael Holinshed schrieb 1577:

“GAELIC WHISKY moderatly taken,
slowth age;
strengtheneth youth;
helpeth digestion;
cutteth the phlegm;
it cureth the dropsy;
it poundeth the stone and repelleth gravel;
it preserveth the head from whirling;
the tongue from lisping;
the teeth from chattering;
the throat from rattling;
the heart from swelling;
the guts from rumbling;
the hands from shivering;
the sinews from sinking;
the veins from crumbling;
the bones from aching;
and ist truly a sovereign liquor;
if it be orderly taken”


Ich möchte auch Robert Burns (um 1790) nicht unerwähnt lassen:

“Scotland, my auld respected mither!
Tho´whiles ye moistify your leather,
Till whare ye sit on craps o´heather Ye tine your dam,
Freedom and whisky gang thegither,
Tak aff your dram”


W. C. Fields

“Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabei haben für den Fall eines Schlangenbisses,
und außerdem sollte man immer eine kleine Schlange dabei haben”


Humphrey Bogart

“Man muss dem Leben immer um mindestens einen Whisky voraus sein”


SLAINTE!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>